Ayurveda Erklärung


Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist die Bezeichnung einer etwa fünftausend Jahre alten Gesundheitslehre, die aus dem Gebiet am Fuße des Himalayas stammt. Die zahlreiche Heil- und Diagnoseverfahren beinhaltende Lehre ist nicht nur in Indien und angrenzenden Ländern tief verwurzelt, auch in den Industriestaaten hat diese ganzheitliche Form der Medizin zahlreiche Anhänger und wird als komplementäre Methode von einer Reihe von Medizinern gefördert.

Geschichte und Konzept

Ayurveda ist ein Diagnose- und Behandlungssystem, das der altindischen Weltanschauung entstammt und u. a. Behandlungsmethoden wie Diäten, ausleitende Verfahren oder Meditation umfasst. Das Wort Ayurveda bedeutet, wörtlich aus dem Sanskrit übersetzt, „Wissen vom langen Leben“. Die Heilverfahren sind bereits in den vedischen Schriften, in denen das Jahrtausende alte Wissen der alten indischen Hochkultur überliefert wurde, erwähnt und werden seit etwa 2500 vor unserer Zeitrechnung angewandt. In Europa hatte Ayurveda in der Zeit von Hippokrates von Kos (460 – 377 v. Chr.), dem großen Medizinmann der Antike, eine nicht unwesentliche Bedeutung. Vom Gründer der griechischen Heilkunde ist überliefert, dass er hauptsächlich mit den Mitteln der ayurvedischen Medizin arbeitete.

Im heutigen Europa wird von Ärzten oder Heilpraktikern vorrangig der Maharishi-Ayur-Veda angewendet. Ayurveda soll „göttlichen Ursprungs“ sein und sucht, neben der Erhaltung der Gesundheit, nach dem tieferen Sinn des Lebens. Im Vordergrund steht ein bestimmtes Bild vom Kranksein: Krankheiten drängen nach Ayurveda-Lehre von außen in den Körper ein, und aufgrund dessen spiele die Reinhaltung der Körperöffnungen eine zentrale Rolle. Dementsprechend kommen Maßnahmen zur Vorbeugung und Hygiene höchste Bedeutung zu. Ayurveda beinhaltet jedoch auch Diagnose- und Therapieverfahren und eine Medikamentenlehre. Mehr als zwei Drittel der indischen Bevölkerung wird heute mit Ayurveda-Medizin behandelt. Ayurveda unterscheidet, ähnlich wie die Schulmedizin, verschiedene Fachgebiete: Innere Medizin, Frauen- und Kinderheilkunde, Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenheilkunde, Psychiatrie, Chirurgie, Sexualmedizin und die Lehre von den Vergiftungen.

Forscher gehen davon aus, daß Ayurveda die älteste uns bekannte, medizinische Lehre ist, älter als die chinesische und viel älter noch als die abendländische Medizin. Der Begriff Ayurveda stammt aus der altindischen Hoch- und Kunstprache Sanskrit und bedeutet Wissen Veda vom Leben Ayus. Als ganzheitliche Heilmethode ist Ayurveda auf Vorsorge und Gesunderhaltung ausgerichtet.